Donnerstag, 18. Juni 2015

Ingwer-Sirup - schön verpackt

Ich bin ja immer wieder ein Fan von "Geschenken aus der Küche" - allerdings bin ich auch ein Fan von "geht schnell, wenig Aufwand, großer Effekt". Ich nehme mir z.B. immer wieder vor, einmal Pralinen selbst zu machen ... bis jetzt scheiterte es jedoch an "zuviel Aufwand". Dann gibt es aber auch noch andere Projekte, die scheitern an "wo und wann soll ich denn diese Zutaten herbekommen" ...

Aber - es gibt ja auch nette Kleinigkeiten, die machen überhaupt nicht viel Arbeit, die Zutaten hat man fast vollständig zu Hause oder aber sie sind beim normalen Einkauf zu bekommen ... dazu gehört

Ingwer-Sirup.

Ich weiß - Ingwer spaltet ja nicht nur die Nation, sondern z.B. auch die Lieblingsfamilie ... Ich persönlich LIEBE Ingwer, meine Mama trinkt phasenweise nichts anderes als ihre selbstgemachte Ingwerlimonade (sooooo lecker) während mein Papa die Meinung vertritt, man könne auch Spüli zu sich nehmen. Es ist wie es ist - man liebt Ingwer oder man hasst ihn - ich habe mich für "lieben" entschieden.

Als ich ein bisschen durch Pinterest geschwirrt bin, habe ich doch tatsächlich ein super einfaches, schnelles Rezept für Ingwer-Sirup gefunden. Das Rezept wurde ausprobiert, die Begeisterung war riesig und ganz schnell habe ich ein Fläschchen für die Mama abgefüllt und einen passenden Geschenkanhänger fertig gemacht:


Die Zutaten für den Geschenkanhänger waren "Flüsterweiß", "Minzmakrone" und "Taupe", das Stempelset "Watercolor Wings" samt passenden Framelits, das Stempelset "Work of Arts" und das wunderbare Spitzenband in "Minzmakrone"
 

Und für die, die zur "Ich-liebe-Ingwer"-Fraktion gehören kommt hier auch noch das Rezept für den Ingwer-Sirup:

200g Ingwer schälen, in Scheiben schneiden und dann ca. eine halbe Stunde in 500ml Wasser köcheln lassen. Anschließend durch ein Tuch abseihen und den Sud mit dem Saft einer halben Zitrone und 250g Rohrzucker erneut aufkochen, bis das Ganze sirupartig wird. In kleine Fläschchen abfüllen - FERTIG!

Ich habe das Rezept von hier - allerdings ein wenig abgewandelt, da mir der Saft einer ganzen Zitrone zu viel war.

Wenn ich es schaffe, bevor der ganze Holunder verblüht ist, möchte ich mich auch noch an Holunderblüten-Sirup versuchen - mal sehen ...

Schreibt mir doch mal, was ihr so gerne in der Küche zaubert - bis bald ...

 

Kommentare: